Kunst im Öffentlichen Raum

Landart Projekt Mondrohr

Seit dem späten Barock verbindet ein Doppelkreuzweg über den Kalvarienberg, der von einer imposanten, gemeinsamen Kreuzigungsgruppe gekrönt wird, die beiden Ortschaften Schönberg und Stiefern.
Als Antwort darauf reifte die Idee eines DRITTEN WEGES, der von zeitgenössischer, plastischer Kunst begleitet wird – unter der Prämisse, haltbares Material zu verwenden.
Mit Unterstützung des Vereins „Weltklasse! Kunst & Wein, Kunstwege im Kamptal“, der Gemeinde, der Winzer und vor allem der Abteilung Kunst im Öffentlichen Raum des Landes Niederösterreich entstanden bisher drei Kunstwerke.

2009 wurde das Projekt SCHAUBÜHNE (Sitzplatzskulptur) von Norbert Maringer auf einer aufgelassenen Weinbergterrasse errichtet. Sie dient als vielseitiger Veranstaltungsort und Verweilplatz mit einem wunderbaren Blick in das auslaufende Kamptal. Eine feste Platte in Form einer Hyperbel mit drei Sitzreihen aus sandfarbenem Beton schmiegen sich in den Hang.

2012 wurde das Projekt MONDROHR von Herbert Golser umgesetzt. Es stellt eine Verbindung zwischen Nord und Süd, Wald – und Weinlandschaft und den beiden Orten Schönberg und Stiefern her. Es vereint aber auch die Qualität eines überdimensionalen Fernrohres und einer Lichtquelle, die man von beiden Orten sehen kann. Mit 12 m Länge und 2,5 m Durchmesser liegt es quer über den Kamm des Berges. Ein Zeitschalter bewirkt die Beleuchtung von Beginn der Dämmerung bis gegen Mitternacht, ein homogenes LED-Licht macht einen glauben, den Mond zu sehen.

2016 realisierte Günter Wolfsberger das Projekt DRAHTSICHT. Nach Auflassen eines alten Weingartens findet man immer wieder Drahtrollen, die mit bunten, aufgeknüpften Bändern versehen sind – als Rankhilfen Zeitzeugen von jahrelanger Arbeit. Mit sensiblen Augen betrachtet entpuppt sich dieser „Abfall“ fast schon als Kunstwerk an sich.
Wolfsberger bettete besagte Drahtrollen, fossilen Funden gleich, in eine Betonwand, die er auf einem naturgeschützten Grundstück errichtete.

www.publicart.at